Instruções Normativas sobre paraísos fiscais

23/12/2014


Embaixada da Suíça

Instrução Normativa 1474: 

A Receita Federal alterou a data em vigor da IN 1474 de 1º de janeiro de 2014 para 20 de junho de 2014. 

Veja retificação na íntegra no Diário Oficial da União.

 

Instrução Normativa 1530:

Dispõe sobre o conceito de padrões internacionais de transparência fiscal, para os fins da Portaria MF no 488, de 28 de novembro de 2014, e o pedido de revisão de enquadramento como país ou dependência com tributação favorecida ou detentor de regime fiscal privilegiado. 

Clique aqui para ler o texto na íntegra e abaixo considerações da Embaixada da Suíça em alemão.

 

Art. 1: Die Receita versteht unter Ländern und Steuerregimes, die sich an die internationalen Standards in Sachen Steuertransparenz halten, diejenigen Ländern und Steuerregimes, die
I: mit Brasilien ein DBA oder ein TIEA abgeschlossen haben mit einer Klausel betreffend Informationsaustausch. Gemäss brasilianischen Steuerexperten scheint es hier keine Rolle zu spielen, ob es sich um einen „automatischen" Austausch oder um einen Austausch „auf Anfrage" handelt.
und
II: internationalen Standards in Sachen Steuertransparenz verpflichtet sind, welche in internationalen Foren ausgearbeitet wurden, wo Brasilien auch dabei ist. (z.B. Global Forum on Transparency)
Zudem wird spezifiziert, dass die Bedingung unter I auch ersetzt werden kann durch den Beitritt an einen multilateralen Vertrag, der den Informationsaustausch in Steuersachen zum Inhalt hat, bei welchem Brasilien auch Teil ist. Die Receita setzt aber voraus, dass dieses multilaterale Abkommen zu ganz spezifischen Fragen einen Informationsaustausch vorsieht. So muss die Identifikation von Einkommensempfängern gewährleistet sein, über die Zusammensetzung der Firma, die Inhaber und die wirtschaftlichen Aktivitäten der Firma müssen Informationen ausgetauscht werden können.

Art. 2 hält fest, dass es keinerlei Automatismus gibt und erklärt das Verfahrensprozedere. Ein Land, welches sich zurzeit also beispielsweise auf der sog. „schwarzen Liste" befindet, also eine flat taxe rate von 17% Unternehmenssteuern hat und die obenstehenden Bedingungen erfüllt, wird nicht automatisch von der „schwarzen Liste" gestrichen, sondern es muss ein Verfahren bei der Receita anstossen.